Schloss Tirol
Jeder Stein zählt
Buch

Schloss Tirol, das „Stammschloss“ der Tiroler, wie es auch gerne genannt wird, ist die am besten untersuchte Burganlage weltweit. Drei Bände mit zusammen über 1.500 Seiten dokumentieren die nahezu 30-jährigen archäologischen und baugeschichtlichen Arbeiten. – Durchaus eine grafische Challenge.

Schloss Tirol, das „Stammschloss“ der Tiroler, wie es auch gerne genannt wird, ist die am besten untersuchte Burganlage weltweit. Drei Bände mit zusammen über 1.500 Seiten dokumentieren die nahezu 30-jährigen archäologischen und baugeschichtlichen Arbeiten. – Durchaus eine grafische Challenge.

Es gibt kaum einen Stein auf Schloss Tirol, der nicht umgedreht, nicht näher untersucht wurde. Motto: Jeder Stein zählt. – Selbiges könnte man auch über Holzbalken, Tonscherben, Knochen- oder Essensreste sagen – erstaunlich, was so alles ans Tageslicht befördert wird, wenn Archäologen und Bauforscher einem historischen Ensemble ihre ganze Leidenschaft widmen. – Nachzulesen ist das nun ab sofort und für die nähere Ewigkeit in einer dreibändigen Dokumentation mit zusammen rund 1.500 Seiten.

Ebenso anspruchsvoll wie die Grabungsarbeiten ist es auch, diese unglaubliche Materialfülle an Texten, Bildern und Grafiken in die gedruckte Form eines Buches zu bringen. Man kann den detailtypografischen Aufwand, der hinter all den Fußnoten, Hervorhebungen und grafischen Details liegt, kaum ermessen, aber wir können eben genau das: Weil wir uns viel Zeit nehmen, um all diese Details sauber und übersichtlich auszuführen; weil wir so lange an Seiten feilen, bis sie ausgewogen und schön sind; und, ja, auch weil wir gelernt haben mit begnadeten Wissenschaftern geduldig zu sein.

Herausgekommen ist ein wissenschaftliches Werk, das neue Standards setzt. – Zu allererst natürlich wissenschaftlich, aber eben auch in der Art und Weise, wie das darin verdichtete Wissen visuell so aufbereitet wurde, dass man es auch gerne „anschaut“ und mit ihm arbeitet.

Kunde

Landesmuseum Schlosss Tirol, Meran (Südtirol)

Art Direction

Kurt Höretzeder

Design

Kurt Höretzeder, Ines Graus, Lisa Maria Schlemaier, Lisa Arzberger, Daniel Egger

Projektteam Kunde

Leo Andergassen, Paula Mair, Walter Hauser, Harald Stadler, Sabine Schwienbacher, Elias Flatscher, Michael Schick

Realisierung

2016–2018

Share

Facebook

Kaum zu ermessen: Der detailtypografische Aufwand, der hinter all den Fußnoten, Hervorhebungen und grafischen Details liegt.

Projektbeschreibung

Weil wir so lange an Seiten feilen, bis sie ausgewogen und schön sind.

Projektbeschreibung

Weil wir gelernt haben mit begnadeten Wissenschaftern geduldig zu sein.

Projektbeschreibung

Herausgekommen ist ein wissenschaftliches Werk, das neue Standards setzt.

Projektbeschreibung