he und du
Wie geht’s?
Corporate Design

Theaterregisseure oder Bestattungsunternehmer tragen es gerne, und auch Architekten: Schwarz. Es ist, je nach Betrachtungsweise, keine oder die einzigeine Farbe. — Wir finden: Ansichtssache.

Theaterregisseure oder Bestattungsunternehmer tragen es gerne, und auch Architekten: Schwarz. Es ist, je nach Betrachtungsweise, keine oder die einzigeine Farbe. — Wir finden: Ansichtssache.

Es braucht jedenfalls etwas, das dem Schwarz etwas Spielerisches beibringt, in diesem Fall die in Tirol nicht unübliche Begrüßungsformel: »He, und Du?« Auf deutsch: Wie geht’s Dir? – Und genau das ist für das junge Architektenduo Elias Walch und Christian Hammerl auch die Kernfrage, wenn sie sich gemeinsam mit ihren Auftraggebern auf die anregende Suche nach gebauten Formen macht. — Im Logo werden durch die Drehung um die X-Achse aus einzelnen Wörtern Striche, das Logo damit zu einem dynamischen räumlichen Gebilde, das sich im Auge des Betrachters vervollständigt. Sofern man es sehen kann, ist ja schließlich alles schwarz auf schwarz. Typisch.

Kunde

he und du

Art Direction

Anna Repple, Thomas Nikolaus Schrott

Design

Anna Repple

Fotografie

Thomas Nikolaus Schrott

Realisierung

2018

Share

Facebook

Im Logo werden durch die Drehung um die X-Achse zu einem räumlichen Gebilde, das sich im Auge des Betrachters vervollständigt.

Projektbeschreibung

Das junge Architektenduo Elias Walch und Christian Hammerl beim Shooting.

Projektbeschreibung