Swarovski
Sagmeister auf Fotostippvisite
Fotografie

Wenn der bekannteste Grafikdesigner Österreichs gewissermaßen geheim, extra aus New York eingeflogen, für ein paar Stunden zu Swarovski nach Wattens kommt, um ein Foto für ein bevorstehendes Ausstellungsprojekt zu schießen, muss man als Fotograf eine durchaus ruhige Hand haben.

Wenn der bekannteste Grafikdesigner Österreichs gewissermaßen geheim, extra aus New York eingeflogen, für ein paar Stunden zu Swarovski nach Wattens kommt, um ein Foto für ein bevorstehendes Ausstellungsprojekt zu schießen, muss man als Fotograf eine durchaus ruhige Hand haben.

Der gebürtige Vorarlberger, der das Studio Sagmeister & Walsh gemeinsam mit Jessica Walsh in New York betreibt, zählt zu den Stars der internationalen Designszene. Seine Arbeiten sind ebenso gefragt wie seine persönlichen Film- und Ausstellungsprojekte, bei denen er grundlegenden Fragen des Menschseins nachspürt, etwa jener, was uns glücklich macht („Happy Show“, 2014/15).

Sein neuestes Ausstellungsprojekt, das von Oktober 2018 bis März 2019 im Wiener MAK zu sehen sein wird, geht der Frage nach, warum sich Menschen von Schönheit angezogen fühlen. Für diese Ausstellung, ein Plädoyer für die Lust am Schönen, arbeitet Sagmeister auch mit Swarovski in Wattens zusammen, und um diese Kooperation in Bilder zu fassen, erging der Auftrag an himmel, eine kurze Stippvisite in Wattens für ein Shooting zu nutzen.

Eine Arbeit zwischen Inszenierung und Reportage: typisch sein strenger, durchdringender Blick direkt ins Objektiv; weniger typisch der lachende, gewitzte, charmante Star beim Erkunden in Wattens.

Fotografie

Thomas Nikolaus Schrott

Assistentin

Anna Repple

Projektleitung Kunde

Doris Ganahl

Share

Facebook