Randa
The place to be
Corporate Design

Mallorca, Toskana. Schon schön. Für viele die Sehnsuchtsorte schlechthin. Und wenn man dann noch ein wenig Kleingeld übrig hat, gesellen sich zu diesen Traumlandschaften auch noch zwei passende Traumhäuser: Wer in der Finca Sonrisa und der Casa Morelli urlaubt, für den werden diese Orte definitiv zum »place to be«.

Mallorca, Toskana. Schon schön. Für viele die Sehnsuchtsorte schlechthin. Und wenn man dann noch ein wenig Kleingeld übrig hat, gesellen sich zu diesen Traumlandschaften auch noch zwei passende Traumhäuser: Wer in der Finca Sonrisa und der Casa Morelli urlaubt, für den werden diese Orte definitiv zum »place to be«.

Eine malerische Finca schmiegt sich zwischen sanfte, grüne Hügel – eine spannende Mischung aus lokaler Architektur und zeitgenössischem Design. Abgerundet wird der Anblick durch einen weitläufigen Pool der, eingesäumt von Palmen, den Blick auf Mallorca freigibt. – Was sich hier wie der erste Absatz eines Rosamunde Pilcher Romans anhört, beschreibt die durchaus die sehr schöne Atmosphäre der Finca Sonrisa auf Mallorca, einem der zwei Hideways von „The place to be.“ – Wie der Name schon verrät, ist es the place to be, wenn man auf der Suche nach Entspannung, Genuss und Luxus ist. Das zweite der beiden Ferienhäuser, die Casa Morelli, befindet sich in der Toskana, nicht unweit der malerischen Weinorte Castellina und Radda in Chianti.

Durch die außergewöhnliche Architektur und Inneneinrichtung beider Orte sowie der außergewöhnlichen Lage hat sich the place to be innerhalb kürzester Zeit einen Namen in der Szene gemacht. Das Architectural Digest Magazin betitelte die Urlaubsdestinationen mit einer „Neuerfindung der Sehnsucht“ – und das ist es durchaus. Allein die Bilder wecken die Sehnsucht nach lauen Sommerabenden und ruhigen Stunden zum Entspannen. Genau dieses Gefühl galt es für uns einzufangen bei der Konzeption des Corporate Designs, der Entwicklung der Website und der Social Media Kanäle. Die ausdrucksstarken Bilder der Hideaways wurden in den Mittelpunkt  gestellt – angeordnet in einem Raster, der ihnen genügend Freiraum bietet um den Eindruck wirken zu lassen. Gleiches galt für die sozialen Netzwerke: Neben der vielfältigen Bildwelt wurden grafische Postings entwickelt, die Eyecatcher ebenso sind wie den Blick auf das Wesentliche lenken. – Ein eleganter, ruhiger, unprätentiöser Auftritt, passend zum dezenten Luxus dieser beiden Hideaways an zwei der schönsten Flecken der Welt.

Kunde

The place to be

Art Direction

Kurt Höretzeder, Thomas Schrott

Fotografie

Oliver Jaist, Stefan Bogner

Webdesign

Valentina Recheis

Social Media

Sophia Höretzeder

Programmierung

Webcrossing

Share

Facebook
Fotografie: Oliver Jaist

Herausragende Architektur und hochwertiges Design bilden den Rahmen für einen Urlaub de luxe.

Projektbeschreibung
Fotografie: Oliver Jaist
Fotografie: Oliver Jaist

Ein harmonischer Mix aus schlichten Kontrasten – nicht nur die Einrichtung der Ferienhäuser, auch das Konzept auf Social Media wurde nach diesem Gedanken konzipiert.

Projektbeschreibung
Instagramfeed im Überblick
Typografische Postings
Fotografie: Oliver Jaist